Donnerstag, 1. September 2016

Ein seichter Beginn in ein spannendes Abenteuer

Kate Forsyth


Kate Forsyth ist eine am 3. Juni 1966 geborene Autorin, die nach ihrem Studium der Literaturwissenschaft als Journalistin, Herausgeberin und Redakteurin bei verschiedenen Zeitschriftenverlagen tätig war. Währenddessen schrieb sie einige Romane und Gedichte. 

Rhiannon ist eine Satyricorn, jedoch war ihr Vater ein Mensch, weshalb ihr nie Hörner gewachsen sind. Dies macht sie zum Außenseiter. Deshalb hegt sie den Wunsch zu fliehen. Doch kurz vor der geplanten Flucht führt eins zum Anderen und sie fühlt sich gezwungen einen Yeoman zu töten. Mit Schuldgefühlen macht sie sich auf einem geflügelten Pferd auf die Flucht.

Mit diesem Buch beginnt die Triologie um Rhiannon und mit ihr wird man in eine magische Welt in Anlehnung an die schottischen Highlands eingeführt, in der es an Hexen und Zauberwesen nicht mangelt.

Rhiannon, die aus einem eher minderbemittelten Clan stammt, bekommt durch ihre Flucht einen ganz neuen Einblick in die Welt. Aus diesem Grund stellt sie als Protagonistin doch eher eine ungewöhnliche Person da. Sie hat keinerlei Ahnung von Manieren und auch ihre Sprache besteht eher aus Fetzen, was es für mich erschwert hat, mich zu Beginn mit ihr zu identifizieren. Doch diese "Charakterfehler" macht sie mit einem ungeheurem Mut und Tapferkeit wieder wett. Immer findet sie innerhalb der Gruppe aus Hexen und Lehrlingen, denen sie sich angeschlossen hat, zu sich selbst.
In dem bodenständigen Lewen findet sie einen Gleichgesinnten, sodass sich zwischen den Beiden eine Romanze anbahnt, die den Umständen entsprechend, so nicht erlaubt ist.

Somit findet man in dem Buch Rhiannon - Der Turm der Raben eine wirklich aufwendig gestaltete Fantasywelt, die mit ihren liebenswerten Charakteren einlädt, aber auch an Spannung in nichts nachsteht.
Lediglich der Aufbau und die Entwicklung der Geschichte war für meinen Geschmack ein bisschen zu langatmig.
Ich würde dieses Buch somit allen Fantasybegeisterten empfehlen, die eventuell schon die Reihe "Der magische Schlüssel" gelesen haben, da eventuell eine gewisse Vorkenntnis dieser Welt nicht schadet oder sich generell auch nicht von einem langsamen Beginn abschrecken lassen.

Denn ich für meinen Teil muss nun zugeben, dass mich der erste Teil nun doch auch eindeutig überzeugt hat, nachdem ich dem zweiten Teil etwas skeptisch gegenüberstand.


Bildergebnis für schlangen emoticonBildergebnis für schlangen emoticonBildergebnis für schlangen emoticonBildergebnis für schlangen emoticon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen