Sonntag, 29. Mai 2016

Leselaunen #3



Dies ist ein Projekt von NOVEMBERTOCHTER, indem es darum geht sein aktuelles Leseverhalten zu dokumentieren in Form eines Zustandsberichts.





AKTUELLES BUCH?

Wake up!
In den letzten Tagen habe ich nun einige Übeltäter, die schon seit Wochen auf meinem Schrank für angefangene Bücher liegen, beendet und möchte das nun auch mit den "Letzten" so handhaben.
Aus diesem Grund lese ich momentan ein sehr interessantes Buch über den Schlaf "Wake up!" und wie dieser doch so viele Bereiche beeinflusst, die man auf den ersten Blick so nicht vermuten würde... An sich trifft es genau mein Interessenfeld, aber da es zum Teil nun mal eher ein "wissenschaftliches Buch" ist, bedarf es zum Teil einer gewissen Motivation...




MOMENTANE LESESTIMMUNG?

Nachdem ich nun drei Tage in der letzten Woche eine akute Lesekrise hatte, bin ich nun wieder vollkommen auf den Dampfer des Lesens aufgesprungen. Zum Glück - Ich habe mich schon ganz unnütz gefühlt...
Nun hoffe ich natürlich, dass dies auch erst mal so bleibt.

ZITAT DER WOCHE?

"Du erwartest von den Leuten, dass sie besser sind, als sie sind." - Margos Spuren, John Green
                                            
UND SONST SO?

Dadurch, dass in letzter Zeit so viele Klausuren anstanden, bin ich nun zum Stressabbau wieder vermehrt laufen gewesen und muss sagen, dass es mir damit doch mehr als gut geht. Somit möchte ich es doch gerne so beibehalten, jeden Tag ein bisschen Sport zu machen - egal in welcher Form. Bei so einem schönen Wetter juckt es mir momentan auch so in den Fingern, endlich wieder Schwimmen zu gehen. Natürlich habe ich auch mit Freude die Schwimm EM in London mitverfolgt.

Mittwoch, 25. Mai 2016

Schottland, das Königshaus und ein Mord!

Kate Forsyth



In diesem Buch geht es Rhiannon, die nach dem Mord an einem Thronfolger gefangen genommen wird und in den Palast zum Righ gebracht werden soll. Dort angekommen, findet sich Rhiannon im Gefängnis wieder, wo sie bemerken muss, dass dieser Umstand ihre Freundschaft zu den Höflingen auf eine harte Probe stellt. Ebenso die Liebe zu Lewen, der Knappe des Righ stellt sich als gefährdet heraus, da die Adlige Olywnne, die seit Kindestagen für Lewen schwärmt, als Hexe, nun auch selbst ihr Glück in die Hand nehmen will...

Zum Anfang sei gesagt, dass ich nun einfach mit dem zweiten Band gestartet habe, da mir erst zu spät aufgefallen ist, dass es sich um diesen und nicht um den ersten handelte... Somit fiel es mir zuerst mehr als schwer die Handlung nachvollziehen zu können.

Zu Beginn des Buches findet man sich in einer Welt wieder, die der Fantasie entsprungen ist und Magie nicht unmöglich ist, jedoch in Anlehung zu Schottland steht. Dies äußert sich zum Beispiel in der Kleidung der Personen mit einem Plaid.

Die Personen sind zum Großteil vom Königshof und dem regierendem Righ unterworfen, jedoch steht nun bald die Hochzeit seines Sohnes mit einer Tochter eines ehemals verfeindeten Clans an, um den Frieden zu besiegeln.

Insgesamt geht es um Rhiannon, die kläglich versucht ihre Unschuld zu beweisen und aus dem Gefängnis zu entfliehen. Die eine Hälfte ihrer neu gewonnen Freunde versucht ihr zu helfen und die andere Hälfte wendet sich nach ihrer Einweisung ins Gefängnis von ihr ab, da sie als Schwerstverbrecherin gehalten wird und eine Hinrichtung nicht ausgeschlossen wird. Um diesen Handlungsstrang windet sich nun immer mehr Verschwörungen gegen den Righ und eben die genannte Liebesgeschichte des Thronfolgers.



Ich muss sagen, dass ich mich nicht richtig mit dem Buch anfreunden konnte. Vielleicht lag es daran, dass ich nun mit dem zweiten Tel begann oder an anderen Dingen. Aber für mich blieb die gesamte Welt und Konstellation/Ständegesellschaft der Charaktere sehr undurchsichtig, da vielem ganz neue Namen gegeben wurden und somit unklar war worum es sich handelte. Ebenso war die Protagonistin von Beginn an leider etwas unsympathisch. Dies lag wohl wahrscheinlich an ihrer Herkunft von den "Wilden", aber für markierte sie immer einmal zu viel ihr Revier, handelte sehr egoistisch und uneinsichtig.
Zum Ende hin wechselte die Erzählperspektive immer mehr und mehr zum Righ persönlich und Olywnne, die ebenfalls sehr egoistisch handelt, was meiner Meinung dazu führte, dass ein Großteil des Buches zum Ende hin nicht mehr zielführend für Rhiannon an sich war. Was mich dazu bringt, dass für mich teilweise das Buch zu weit ausholte und aus diesem Grund einige "Durststellen" mit sich brachte.
Somit würde ich das Buch abschließend als einen Mix aus dem Bereich "Game of Thrones" und "Outlander" nennen, der teilweise gelungen ist. Für Menschen, die so oder so sehr gerne Fantasy lesen, gut weiter zu empfehlen, mit dem Hinweis darauf, eventuell den ersten Band zuerst zu lesen.

Bildergebnis für schlangen emoticonBildergebnis für schlangen emoticonBildergebnis für schlangen emoticon

Vielen Dank an die Verlagsgruppe - Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.



Samstag, 21. Mai 2016

Kampf der Königreiche

Morgan Rhodes 




Cleo, Magnus und Jonas leben in drei verschiedenen Königreichen in denen die Magie immer mehr in den Hintergrund zu rücken scheint. In dieser Welt zieht das florierende Limeros im Reichtum immer mehr neidische Blicke von dem vom Blutkönig regiertem Auranos und dem von einem angeblichen Gott regierte armselige Paelsia auf sich. Um wieder ein Gleichgewicht herstellen zu können, wird sich an die Legende der Essenzen erinnert, die dem Besitzer die Macht über die Elemente zu sichern.

Die Geschichte von den zerbrechenden Königreichen fesselte mich von der ersten Sekunde. Nachdem ich mit Sorgen von einem Game of Thrones Verschnitt herantrat, überraschte mich dieses Buch mit voller Breitseite. Zwischen Intrigen, Macht und ihren eigenen Gefühlen müssen sich die Protagonsiten zurechtfinden und ihren eigenen Weg gehen, der über kurz oder lang doch auf den Königsposten hinauszulaufen scheint. Für keinen Moment konnte ich voraussehen, was passierte und auch die Konstellation der Personen änderte sich von zu Seite. Die Handlung wurde immer weiter voran getragen und endete in einem lauten Knall. Als wären die geheimen Machenschaften der einzelnen Königreiche nicht schon genug, sichert das Finale das letzte bisschen Aufmerksamkeit. 

Cleo, die von Aussenstehenden meist nur als Mädchen gesehen wird, das alles bekommt als Tochter des Königs von Limeros, versucht alles ihr mögliche zu tun, um das Leben ihrer Schwester zu retten. 

Magnus lebt als Sohn des Blutkönigs, der mit Gewalt sich den Großteil an Macht zusichert. Als Thronfolger von diesem und seinen verbotenen Gefühlen gegenüber scheint er immer mehr zu einem Stein zu transformieren und tritt meist sehr kontrolliert ohne eine Funken Gewissens oder Menschlichkeit auf. 

Jonas hegt seit dem Mord an seinem Bruder als ärmlicher Weinhändler in Paelsia größte Rachegedanken. Diese formen sich immer mehr und mehr zu dem Plan, den rebellischen Gedanken des Bruders gegen die momentane Stellung der Königreiche weiterzuführen. Als einer der Wenigen scheint er mit der Zeit zu beginnen, die Machenschaften der Einzelnen zu hinterfragen und zu ergründen.



Somit kreierte Morgan Rhodes sehr unterschiedliche Protagonisten, die sich mit der Zeit jedoch anzunähern scheinen. Doch auch in den Nebencharakter dominieren starke Persönlichkeiten, die maßgeblich Einfluss auf die Handlung nehmen. 

Allgemein sind die Kapitel des Besuches in die verschiedenen Königreiche unterteilt, sodass nicht nur ein Charakter beleuchtet wird, sondern auch die Situation der anderen aufgezeigt wird. 

Abschließend ist also zu sagen, dass es sich hierbei um einen sehr gelungenen Auftakt einer Fantasy-Reihe handelt, die nicht nur mit einer brillianten Handlung überzeugen kann, sondern auch mit einer Palette an faszinierenden Charakteren. Als Leser wird man geradezu in die Seiten hineingezogen und auch das Ende, lässt einen sofort nach dem Folgeband trachten.

Bildergebnis für schlangen emoticonBildergebnis für schlangen emoticonBildergebnis für schlangen emoticonBildergebnis für schlangen emoticonBildergebnis für schlangen emoticon

Vielen Dank an die Randomhouse - Verlagsgruppe für dieses Rezensionsexemplar!





Samstag, 14. Mai 2016

Leselaunen #2

Nachdem ich die letzte Woche ausgesetzt habe, werde ich mich nun auch wieder melden.













Dies ist ein Projekt von NOVEMBERTOCHTER, indem es darum geht sein aktuelles Leseverhalten zu dokumentieren in Form eines Zustandsberichts.

AKTUELLES BUCH?

Wer war Alice


Nachdem ich gestern den ersten Band Falling Kingdoms-Serie "endlich" beendet habe. Werde ich mich nun wieder vermehrt Wer war Alice widmen, auf das ich mich schon wieder extrem freue. Kurz und knapp: Es geht darum zu ergründen, wie die junge Journalistin Alice ums Leben gekommen ist. Dies geschieht in Form von Briefen, SMS, Zeitungsauszügen,... Momentan befinde ich mich auf Seite 182 und muss ehrlich zugeben, dass ich keinen blassen Schimmer habe, in welche Richtung dieses Buch noch gehen wird. 

MOMENTANE LESESTIMMUNG?

Leider habe ich aufgrund von Zeitdruck nicht mehr so viel meinen Hörbüchern lauschen können, wie bisher, da ich mit Musik einfach schneller Fahrrad fahre... 
Auf der anderen Seite habe ich mir jedoch meine Zeit effektiver einteilen können und somit mir abends meist noch ein bisschen Zeit frei schaufeln können. Auch Pausen, die ab und zu mal aufkommen, habe ich mir extra ein Buch auf mein Handy geladen, sodass erst einmal vorgesorgt ist. 

ZITAT DER WOCHE?

"Mein Name ist Alice Salmon. Fünf von ungefähr tausend Wörtern. Ich hoffe, ich bin mehr als zweihundert fünf Wörter. Vielleicht noch nicht jetzt, aber hoffentlich eines Tages." 
-T.R. Richmond

UND SONST SO?

Ich muss sagen, für mich hat das Wochenende gerade super begonnen. Trotz eigentlichem Muskelkater habe ich mich aufgerafft und noch ein bisschen Basketball gespielt. Anschließend noch kurz zur Krankengymnastik und dann wartete auf mich Zuhause schon ein neues Buch und chinesisches Essen. Was könnte es besseres geben?! 
Aber auch ansonsten bin ich zum Glück wieder etwas mehr angekommen und bekomme wieder Routine. Das einzige, was mich momentan nochmal interessieren würde ist, ob jemand ein gutes, leckeres und schnelles Rezept kennt, da mir doch oft die Ideen zum Kochen ausgehen... Ich würde mich sehr über Anregungen freuen ;-)

Dienstag, 10. Mai 2016

Alles! Nichts!

Übertreibung, Hyperbel
Nichts
Falsch
Größenwahnsinnig
Grenzen
Machtbereich 
ALLES

Sonntag, 8. Mai 2016

Freundschaft trotz verschiedener Religionen?!

Gotthold Ephraim Lessing

Bildergebnis für nathan der weise

Der Text Nathan der Weise befasst sich mit der Freundschaft von besagtem Juden Nathan und dem christlichen Tempelherr und dem aufklärenden Gedanken Nathans die drei Weltreligionen zu vereinen. Nathan, der für Humanität, Toleranz und Religionsfreiheit steht, hat das Gefühl dem Tempelherrn etwas schuldig zu sein, da dieser seine Tochter aus einem Feuer rette. Dieser verliebt sich in sie. Schlussendlich wird durch das Aufdecken von den Verwandtschaftsverhältnisse der Beiden, dass sie Geschwister sind, eine Heirat verhindert.
Allgemein ist das Drama sehr von der Aufklärung geprägt, da hier verschiedene Ansichtsweisen kollidieren. Nathan, der die gegebenen Dogmen hinterfragt, trifft auf die stark religiöse Gesellschaft. Somit ist das Drama nicht nur für der damaligen Zeit relevant, sondern befasst sich auch mit Aspekten, die heutzutage Anwendung finden, wie zum Beispiel das neue Wahlprogramm der AfD, das den Islam als verfassungswidrig ansieht.
An sich ist das Buch schnell zu lesen, trotz seiner altertümlichen Sprache, da vor allem die Inhalt im Mittelpunkt steht. Auch die Entwicklung von einem recht religionsgeprägtem Buch hin zu einem viel tieferem Bild aus verflochtenen Familiengeschichten, fesselt den Leser. Mich haben jedoch am meisten die Charaktere fasziniert, die auf den ersten Blick sehr konventionell schienen, sich dann im Verlauf doch gewandelt haben. Ein Beispiel hierfür ist der Tempelherr, der erst einmal sehr streng religiös und kontrolliert wirkt. Nach genauerer Betrachtung fällt dann jedoch auf, dass dem nicht so ist und er eher impulsiv handelt und im Bezug Recha sehr emotional bewegt ist.
Allgemein wird die Anzahl der Charaktere sehr gering gehalten, was das Differenzieren der Einzelnen erleichtert
Nach genauerer Betrachtung zeigt sich nun, dass Lessing mit seinem Drama also genau den Nerv der damaligen Zeit der Aufklärung trifft. Auslöser für das Verfassen des Werks waren beispielsweise das Zensuredikt und der Fragmentenstreit. Mutmaßlich belief sich seine Intention auf die Aufklärung, was ihm meiner Meinung nach gelungen ist.


Im Bezug auf die Lesbarkeit in der Schule würde ich sagen, dass rein sprachlich gesehen, das Buch ab der 8. Klasse gelesen werden könnte. Fraglich ist nur, ob in dieser Altersklasse die Einordnung des Kontextes und die richtige Interpretation des Dramas möglich ist. Somit würde ich das Lesen des Dramas wie gegeben in Jahrgang 10 oder 11 empfehlen.

Donnerstag, 5. Mai 2016

Ein Journalist, ein unaufgeklärtes Verbrechen und Lisbeth




Verblendung, Verdammnis, Vergebung
Stieg Larsson




VerblendungVerdammnisVergebung




Wenn man nicht, wie die anderen ist. Wenn man genial ist. Wenn man Verbrechen aufklärt. Welche Mittel sind gerechtfertigt?!

Ich habe die Trilogie als Hörbuch gehört. Insgesamt beläuft es sich auf über 60 Stunden, die jedoch so genial erzählt sind, dass sie sich kein einziges Mal ziehen. In diesem Fall kann ich wirklich wieder einmal keine Worte finden, da es fast zu gut ist.
Auf der einen Seite geht es natürlich um Verbrechen in allen möglichen Formen, wobei die Aufklärung erhebliche Probleme bereitet.

Aber auf der anderen Seite punktet die Geschichte mit so einer grandiosen Erzählweise und Charakteren, die ich in solch einer Form noch nie gelesen habe. Ich denke, dass Lisbeth Lisander für mich bis jetzt überhaupt ist. Es ist so interessant wie souverän sie agiert und nach ihrer eigenen Moral handelt. An sich immer für den guten Zweck, jedoch nimmt sie auch härtere körperverletzende Maßnahmen in Kauf, wenn damit das Wohl der Allgemeinheit gesichert wird.
Hinzu kommt Michael "Blomquist", der erst einmal erschreckend normal wirkt, sich jedoch nach und nach von einem Journalist durch seinen Fleiß einige der Zusammenhänge erschließen kann.
Ebenso einzigartig finde ich, dass die drei Bände auf gewisse Weise zusammengehören und eher wirken wie ein Buch, dass in drei Teile aufgeteilt wurde. Kein Band ist schlechter als der andere und auch der mittlere Teil lässt keines Falls nach, wie es doch leider häufig der Fall ist....

Ich bin so traurig, dass Stieg Larsson keine anderen Bücher geschrieben hat und dies auch nicht mehr tun kann. Aber trotz alledem bin ich natürlich glücklich, dass diese Bücher überhaupt existieren ;-)
Momentan hadere ich mit mir, ob ich die "neu" geschriebenen Bücher von David Lagercrantz lesen werde. Aber wer weiß...

Bildergebnis für schlangen smileyBildergebnis für schlangen smileyBildergebnis für schlangen smileyBildergebnis für schlangen smileyBildergebnis für schlangen smiley