Samstag, 30. April 2016

Wie?

Wie soll ich etwas erklären, 
was ich nicht kenne!
Wie soll ich etwas erkennen,
was ich nicht sehe!
Wie soll ich dazu fähig sein, Dinge zu tun,
die ich nie gelernt habe!

Wie?
Wie?
Wie?

Dienstag, 26. April 2016

Update #1

Hiermit eröffne ich nun eine neue Rubrik, um kurz meinen aktuellen Stand zu erklären.
Es tut mir sehr leid... In meinem letzten Beitrag hatte ich gesagt, dass ich von nun an wieder aktiver werden würde - nur wer hätte es gedacht - am Wochenende hat mein WLAN auf dem Laptop den Geist aufgegeben. So kommt es, dass ich meine fertigen Booktalks und weiteres leider nicht hochladen kann und lediglich nun hier eine Erklärung geben wollte, wieso es schon wieder ruhiger geworden ist! Auf jeden Fall versuche ich, das Problem wieder irgendwie in den Griff zu bekommen!
Bis dahin alles Liebe und Gute :-)

Freitag, 15. April 2016

Booktalk #18

     
          



Dies ist ein Projekt von NOVEMBERTOCHTER, indem es darum geht sein aktuelles Leseverhalten zu dokumentieren in Form eines Zustandsberichts.

AKTUELLES BUCH?

Bildergebnis für morgan rhodes flammendes erwachen falling kingdoms

Ich lese momentan den ersten Band der "Fallen Kingdoms" Reihe  "Flammendes Erwachen" und bin mehr als begeistert. Zuerst bin ich etwas skeptisch an das Buch heran gegangen, da ich bedenken hatte, dass es sich hierbei um eine Game of Thrones "Nachmache" oder ähnliches handele, indem viiiiel erklärt wird und wenig Handlung vorkommt. Doch umso mehr ich lese, umso begeisterter bin ich.

MOMENTANE LESESTIMMUNG?

Mein Problem ist, dass ich momentan viel für die Schule tun muss und versuche mehr Sport zu treiben... Das klappt bestimmt nicht für allzu lange *Motivation sprintet schneller als ich....* Aber ich habe so tolle Bücher momentan hier liegen und hoffe nun am Wochenende mindestens eins zu schaffen!

ZITAT DER WOCHE?

"You're the same as you were yesterday and the day before. Nothing has changed. Not really. Forget what troubles you. Regret nothing, but learn from any mistakes you make. Tomorrow will be a brighter day, I promise."
-Morgan Rhodes, "Falling Kingdoms"

UND SONST SO?

Ich muss mich wirklich entschuldigen... Nachdem ich in den Ferien versucht habe regelmäßig Artikel zu veröffentlichen und mit diesem guten Vorsatz in die Schulzeit gestartet bin, ist doch sehr viel runter und drüber gegangen. Nun habe ich die Schule gewechselt und bin den dortigen Schülern meilenweit hinterher - Ich muss also seeeehr viel Stoff nachholen.... Aber was wäre der Mensch ohne eine Herausforderung *Angstschweißausbruch*.
Natürlich hoffe ich, dass der Rest von euch einen guten Start hatte und nicht so verheerend durcheinander geworfen wurde ;-)

Momentan höre ich wieder Alex Cross und bin bei Band 7. Definitiv abhängig.... Aber ich muss mir zu gute halten, dass ich zwischendurch nun auch "Die Insel der besonderen Kinder" gelesen habe, aber dazu eventuell bald mehr. In Kürze - wuhuuuuuuu. Ich bin schon so gespannt auf den Film!!!
Nachdem ich nun versucht habe Allegiant zu lesen und gespoilert wurde *aaaarrrgh*, werde ich nun das Hörbuch hören. Ich hoffe mal, dass ich es dann noch schaffe den Film zu sehen *Schande über mein Haupt* #TotalVerplant

Wer auch teilnehmen möchte, kann sich gerne bei NOVEMBERTOCHTER informieren :-)

Freitag, 8. April 2016

Booktalk #16

Red Rising
Pierce Brown








Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
ISBN: 978-3-453-26957-6

"Sprenge die Ketten, mein Liebster." - S.61 Z. 11-12

"Ich werde mir meinen eigenen Lorbeer verdienen." - S.505 Z.19

Worum geht's? 
&
Wie war's?

Die Menschheit ist in verschiedene Stände nach Farben aufgeteilt. Sie mussten die Erde verlassen und besiedeln nun die umliegenden Planeten. Darrow sieht sich als unterster Roter einer höheren Aufgabe zugeteilt. Er muss in den Minen schuften, um den Mars bewohnbar zu machen. Als er dann jedoch herausfindet, dass sie lediglich von den hohen Goldenen ausgebeutet werden, um ihren Reichtum zu finanzieren und seine Frau diesem korrupten System zum Opfer fällt, bleibt ihm nichts anderes übrig. Er schließt sich einer Rebellengruppe an und lässt sich, getarnt als Goldener, in das Institut einschleusen, wo die Elite das Zentrum der Macht bildet. Sein Ziel: Das System von innen zu zerstören!

Ich weiß nicht, wie ich dieses Buch beschreiben soll, denn mir fehlen die Worte. Doch es soll gesagt sein, dass dies eindeutig mein Lieblingsbuch für dieses Jahr sein wird. 
Beginnen wir am Anfang. 
Erst einmal hat mir die Grundsituation im Buch gefallen. Darrow ist verliebt in seine Frau und so sind die Verhältnisse geklärt. Auch die Weltengemeinschaft ist neu. Nach dem ersten Mord denkt Darrow ebenfalls an die Aufgabe, was ihn mir durch seine Menschlichkeit nur noch sympathischer macht.
Um nicht zu viel vorweg zu nehmen: Die Plottwists überraschten mich jedes Mal aufs Neue und brachten immer wieder neue Aspekte, die ich so noch nie in einem Buch gesehen habe. Auch bei einer Seitenanzahl von 560 gibt es keine Längen. Man kann sich nie sicher sein, wem man trauen kann und wer eventuell heimlich Intrigen spinnt.
Die Prüfung der Goldenen ähnelt bei der Vorgehensweise den Hunger Spielen, zeigt aber ansonsten keine großen Ähnlichkeiten.
Am meisten überraschten mich jedoch die letzten 100 Seiten. Ein Plottwist jagte den anderen und man fühlt sich, als würde einem das Herz rausgerissen und in kleine Stückchen zerstückelt. Alle Dinge, die man als Wahrheit genommen hat, werden auf den Kopf gestellt.
Man bedenke, dass Pierce Brown dieses Buch mit 23 Jahren geschrieben hat.. Wie ist das möglich?!

Mein einziges Problem war, dass das Buch schon fast zu gut war. Ich bin anschließend siniert durchs Haus gelaufen und habe mich nicht getraut ein neues Buch anzufangen, da meiner Meinung kein anderes Buch je daran heran reichen kann. Selbst vorm zweiten Band habe ich Respekt, weil ich Angst habe, dass es mir den ersten Teil zerstört ;-)

Um nicht in unendliche Schwärmereien auszuarten. Kurz und knapp: Eine Empfehlung für JEDEN!

Bildergebnis für schlangen smileyBildergebnis für schlangen smileyBildergebnis für schlangen smileyBildergebnis für schlangen smileyBildergebnis für schlangen smiley



Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 7. April 2016

Booktag

Would you rather -Booktube Edition 2.0 - Book Tag

Eigentlich wollte ich heute meinen Booktalk zu Red Rising hochladen, aber für mich fehlt noch der letzte Schliff. Also morgen dann... 

Heute kommt dann ein weiterer Booktag in einer abgeänderten Form zur "Bloggeredition". Der Tag wurde ursprünglich von steakuccino gestartet. Aber fangen wir an ;-)

1. Würdest du lieber nur Rezensionen oder nur Tagbeiträge verfassen? 

Ich liebe es Rezensionen zu schreiben, aber um mehr Abwechslung zu haben, denke ich, würde ich lieber nur Tagbeiträge schreiben. Des weiteren macht es irrsinnig Spaß sich ein bisschen genauere Gedanken über Bücher zu machen.

2. Würdest du lieber immer zuerst den Film sehen oder die Buchverfilmung nie sehen?

An sich stört es mich nicht unbedingt die Filme vor dem Buch zu lesen. Bei guten Umsetzungen finde ich es sogar manchmal besser. In der Form habe ich zum Beispiel beim anschließenden Lesen immer das Gefühl einfach noch Zusatzinformationen zu erhalten. Wenn es jetzt nun aber um die Ewigkeit geht, würde ich doch dahin tendieren, dass ich lieber nie den Film sehen würde. Manchmal sind die Film doch so katastrophal, dass sie mir das Lesen doch eher zerstören würden und mir reicht mein "Kopfkino" in der Beziehung glaube ich aus. 

3. Würdest du lieber eine Liste von all deinen Büchern haben, die du je gelesen hast (wie Goodreads von Geburt an) oder lieber eine Ausgabe von deinem ersten Lieblingsbuch haben?

Erst einmal muss ich peinlich berührt zugeben, dass mir so akut gar nicht einfällt, welches mein erstes Lieblingsbuch war... Wahrscheinlih befinde es sich jedoch noch in meinem Besitz, da ich, was meine Bücher angeht, sehr akribisch bin, was aussortiert werden darf und was nicht. So fällt der die zweite Möglichkeit schon einmal weg.  Ich denke jedoch, dass ich eine Liste in dem Umfang gar nicht brauchen würde, da ich mein Gehirn noch für gut genug halte. Als Alternative fände ich virtuelle "Lesezeichen" aber sehr praktisch. Oft gebe ich halbgelesene Bücher wieder in die Bibliothek zurück und erst im Anschluss fällt mir auf, dass ich sie doch gerne gelesen hätte. Da wäre so ein Lesezeichen doch eindeutig zeitsparender...

4. Würdest du lieber einen Buchclub mit aktiven "realen" Menschen haben oder ein Mittagessen mit deinem besten Bloggerfreund einmal im Jahr?

Für mich ist die Antwort recht eindeutig. Ich denke, dass ein tatsächlicher Buchclub so viel Freude bereiten kann und vor allem auch öfter Spaß bringen kann. Klar ist es auch wunderbar sich mit Freunden aus aller Welt zu treffen, doch wer wünscht es sich nicht mit seinen Freunden einen Buchclub zu haben... 

5. Würdest du lieber alle Zeit der Welt zum Lesen haben oder lieber so viel Geld haben, dass du dir alles, was du Lesen möchtest, kaufen könntest? 

Auch hier finde ich die Antwort recht eindeutig. Natürlich ist es auf der einen Seite schön viele Bücher zu haben, aber was bringen sie dir, wenn du sie nicht lesen kannst?! Immer öfter wünsche ich mir momentan einfach mehr Zeit zu haben, um zu Lesen. Also eindeutig die erste Möglichkeit!!!

6. Würdest du lieber deinen Traumcast für den Film haben oder die Macht über das Skript für den Film von deinem Lieblingsbuch haben?

Klar wäre ein Dreamcast auf der einen Seite toll, aber bei mir ist bis jetzt noch kein Schauspieler an meine tatsächliche Vorstellung von dem Charakter gekommen. Noch dazu wird für mich ein Schauspieler nie eine schlechte Storyline retten können und selbst wenn kommt es darauf an, wie der Charakter im Verlauf der Geschichte dargestellt wird. #AussehenEgal  #OkayVielleichtDochNicht
Trotz alledem eindeutig Möglichkeit 2!

7. Würdest du lieber die Superkraft von deinem Lieblingscharakter haben oder die Technik?

Ich würde viel lieber die Superkraft haben! Denn bitte, wie cool wäre es Unsichtbar zu sein und sich dann einfach heimlich überall rumschleichen zu können *Special Agent modus aktiviert*. Rein theoretisch wäre es dir dann als Superheld auch möglich an die Technik heran zu kommen. 

8. Würdest du lieber eine tolle Geschichte mit einem "naja" Ende oder eine "naja" Geschichte mit einem fantastischem Ende lesen?

Eindeutig die erste Möglichkeit! In der letzten Zeit habe ich immer mehr Bücher gelesen, die sich einfach zogen und selbst wenn sie zum Ende hin besser wurden, habe ich trotzdem einen schlechten Eindruck von dem Buch behalten. Selbst wenn die letzten 50 Seiten gut sind, hat man sich davor leider durch eventuell 500 schlechte Seiten gequält. Letztendlich stört ein Cliffhanger zwar auch, aber ich für meinen Teil kann damit besser umgehen. 

9. Würdest du lieber nicht dazu fähig sein im "Fahren" zu lesen oder wenn du dich hinlegst?

Uh diese Frage trifft mich nun grade genau. Letztendlich denke ich, muss ich bei dieser Frage schummeln... Ich würde lieber nicht dazu fähig sein im "Fahren" zu lesen und anstatt dessen Hörbuch zu hören, denn ich würde es einfach zu sehr vermissen mich  mit einem guten Buch am Abend zu entspannen. 

10. Würdest du lieber dein Lieblingsbuch oder -serie mit "neuen Augen" lesen oder deine größte Enttäuschung ungelesen machen?

Definitiv Möglichkeit 1! So oft wünsche ich mir Paper Towns einfach noch mal lesen zu können ohne über das Ende Bescheid zu wissen. Ich erinnere mich immer gerne an den Moment zurück, an dem mir die letzten 50 Seiten fehlten und ich aufgelöst zu einer meiner besten Freunde lief und sie anbettelte mir zu verraten, wie es ausging. Doch sie blieb knallhart... Zu ihrem Glück! #KindOfWantingThatSpoiler #KindOfDon'tWantingThatSpoiler
Ich finde es gar nicht schlecht, wenn man von einem Buch mal enttäuscht ist. Klar in dem Moment wirft man sich vor, dass man seine Zeit hätte besser verbringen könne, aber jeder Autor hat auch Arbeit in sein Buch gesteckt, die gewürdigt werden sollte! Noch dazu weiß man dann im Nachhinein, um welche Bücher man einen Bogen machen sollte. 

Leider wurde dieser Post doch länger als gedacht... An alle, die bis hierher durchgehalten haben - virtuelle Triple Chocolate Cookies an alle!!!

Ich lade Lotti von Eine Zeile auf Papier dazu sich diesem Tag ebenfalls zu stellen und alle die Lust dazu haben :-) 


Sonntag, 3. April 2016

Wir sind alle besonders!

So wüst und schön sah ich noch keinen Tag
Elizabeth LaBan



ISBN: 978-3-446-25082-6
Fester Einband: 288 Seiten


Worum geht's? 
&
Wie war's?
Nachdem im letzten Jahr an der Schule die Geschehnisse aus dem Ruder gelaufen sind, zieht Dunkin in das Zimmer des Albinos Tim. Dort stößt auf einen Stapel CD's, die Tim für ihn aufgenommen hat und Licht ins Dunkeln bringen sollen, wie es zu dem Unglück kam. Schnell wird es für Dunkin schwer sich in seiner Gegenwart zurechtzufinden und den Überhand über seine Gefühle zu behalten. 

Von Anfang an überraschte mich dieses Buch durch einen etwas anderen Aufbau. Im Kapitel wechseln sich jeweils Dunkin und Tim ab und so laufen erst einmal beide Geschichten parallel bis sie irgendwann zu einer verstrickt werden. Vor allem Tim als Albino war so ein ganz neuer Charakter, den ich bisher in noch keinem Ya Roman kennenlernen durfte und kämpfte noch dazu mehr als jeder andere mit seinem Aussehen und dem Anders sein. Als er dann endlich in Vanessa eine Freundin findet, versucht er sich irgendwie anzupassen, um mit ihr in Kontakt treten zu können. 
Die ganze Welt rund um die Protagonisten ist sehr authentisch gehalten und man kann sich sofort mit indentifizieren. Auch der Spannungsbogen bringt einen dazu, dieses Buch gar nicht erst wieder aus der Hand zu legen. 
Doch dies bringt mich auch zu meinem einzigen Kritikpunkt. Die ganze Zeit wird auf dieses große Ereignis zu geschrieben und man sitzt die ganze Zeit mit großen Erwartungshaltungen vor diesem Buch. Letztendlich war dieses Ende für mich jedoch sehr lasch. Ich möchte nicht zu viel verraten, um jemanden das Lesen zu vermiesen, doch mir persönlich fehlte hier die "Großartigkeit" des Ereignisses. 
Alles in allem ist das Buch trotzdem sehr nett geschrieben und auch das Cover überzeugt.

Bildergebnis für schlange smileyBildergebnis für schlange smileyBildergebnis für schlange smileyBildergebnis für schlange smiley


Samstag, 2. April 2016

#heldentage

Ich möchte mich nach meiner Rezension nun auch dem Hashtag anschließen und erzählen, wer für mich ein Held ist.

Für mich ist keiner ein Held oder anders herum jeder ein Held. Wir alle machen in der einen oder anderen Art Dinge durch und gehen damit um. Teils gehen wir gestärkt daraus hervor, auch wenn es im ersten Moment nicht so wirken mag. Ein Beispiel hierfür können zum Beispiel Verletzungen sein, die im ersten Moment natürlich nur aufhaltend und nervenaufreibend wirken. Letztendlich lehren sie uns jedoch Durchhaltevermögen und lassen einen die wichtigen Dinge, wie Gesundheit, im Leben wieder schätzen lernen. 
Vielleicht wirkt nicht jede Folge auf jeden wie ein Erfolg. Aber können wir uns wirklich so bedingungslos in andere Menschen hinein versetzen, dass wir wissen, was der Anlass für ihre Entscheidungen waren. NEIN. Wir müssen lernen zu akzeptieren, dass jeder andere Definitionen von einem guten Leben mit Spaß und allem was dazugehört hat. Solange wir durch diese Definitionen nicht gefährdet werden, kann jeder tun und lassen, was er möchte.
Denn am Ende des Tages haben wir doch alle gekämpft und stehen hier zusammen auf der Erde. Jeder muss mit seinen eigenen Entscheidungen leben und sehen, was im gut tut. Jeder ist sein eigener Held. Wir alle sind Helden.